Eigentümer

Top Artikel der Woche (KW13)

Top Artikel der Woche (KW13)

Angesichts der Unsicherheit über die Folgen der Pandemie und der Ausgangsbeschränkungen dürfte der Wohnungsmarkt in den nächsten beiden Monaten zum Erliegen kommen. Der Grund: Besichtigungen finden kaum statt, und viele Käufer halten sich zurück, weil sie um ihre Jobs bangen oder schrumpfende Einkommen erwarten. Außerdem: Wenn das Geld wegen Corona…

Top Artikel der Woche (KW11)

Top Artikel der Woche (KW11)

Trotz Coronavirus hat die Bundesregierung konkrete Maßnahmen für die Wohnungswirtschaft getroffen, um vor allem den sozialen Wohnungsbau zu beschleunigen. Außerdem: Das Berliner Landgericht hat Bedenken bezüglich der Verfassungsmäßigkeit des für die Stadt beschlossenen Mietendeckels und legt daher dem Bundesverfassungsgericht die Frage zur Entscheidung vor. Wohngemeinschaft hat Anspruch auf Mietertausch Wurde…

Top Artikel der Woche (KW10)

Top Artikel der Woche (KW10)

Angesichts der Niedrigzins-Politik steigt die Nachfrage nach zukunftsfähigen Angeboten der Altersabsicherung und lukrativen Kapitalanlagen. Schnell zeigt sich, dass die Möglichkeiten der Altersvorsorge und nachhaltige Geldanlage zahlreich sind und viele Frage aufwerfen: Lohnt sich Platin als Anlageinstrument Außerdem zum Mietendeckel: Neben dem Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg, dem in Lichtenberg und dem in Treptow-Köpenick…

Top Artikel der Woche (KW08)

Top Artikel der Woche (KW08)

Während die Immobilienpreise laut der Bundesbank weiterhin massiv ansteigen, glauben viele Bürger/innen in Deutschland, dass sie sich aus diesem Grund kein Wohneigentum leisten können. Das erstaunt angesichts der extrem niedrigen Zinsen für Baugeld. Außerdem: Union und SPD werden ihre Verfassungsklage gegen den Mietendeckel wahr machen. Grundsteuer bei sanierungsbedürftigen Immobilien Erwirbt…

WEG: Eigentumsentzug ohne Abmahnung

WEG: Eigentumsentzug ohne Abmahnung

Will die Eigentümergemeinschaft gegen ein Mitglied eine Klage zur Entziehung des Eigentums einreichen, muss nach § 18 Abs. 1 WEG zuvor eine Abmahnung erfolgen. Ist dem Beschuldigten jedoch bekannt, dass bereits eine Klage beantragt wurde, kann unter Umständen auf die Abmahnung verzichtet werden. Dies ergibt sich aus einem Beschluss des…

Top Artikel der Woche (KW07)

Top Artikel der Woche (KW07)

Diese Woche dreht sich in der Immobilienbranche alles nur um ein Thema: Kaufpreise in Deutschlands Großstädten. Während sich die Mieten nämlich bremsen, scheinen die Preise zum Erwerb von Immobilien zu explodieren. Außerdem: Erbbaurechte werden in vielen Kommunen wieder diskutiert. Im Fokus steht der Mietwohnungsbau. Wohnung zu klein – Mieterhöhung dennoch…

Wohnung zu klein – Mieterhöhung dennoch wirksam

Wohnung zu klein – Mieterhöhung dennoch wirksam

Die Maßstäbe für die Berechnung der Wohnfläche sind in den letzten Jahren strenger geworden. Inzwischen gilt auch die sogenannte 10-%-Regel nicht mehr. Danach mussten Mieter und Vermieter Abweichungen von mehr oder weniger als 10 % zwischen vereinbarter und tatsächlicher Wohnfläche tolerieren. Dennoch kann eine Mieterhöhung auch dann noch wirksam sein,…

Ruhestörung durch Hundegebell

Ruhestörung durch Hundegebell

Kommt es durch das Gebell von Hunden zu stetigen Lärmbelästigungen, die sich auch auf die Nach- und Ruhezeiten erstrecken, kann die zuständige Kommune den Tierhalter verpflichten, dafür zu sorgen, dass die Lärmbelästigung auf ein geringfügiges Maß zu begrenzen. Zu diesem Ergebnis kam das Verwaltungsgericht Trier in einem Beschluss vom 28.02.2020…

Keine Eigen­bedarfs­kündigung wegen bei Großneffen oder -nichten

Keine Eigen­bedarfs­kündigung wegen bei Großneffen oder -nichten

Eine Eigenbedarfskündigung zu Gunsten von Großneffen oder -nichten ist normalerweise unzulässig. Lediglich wenn zwischen Wohnungseigentümer und seinen Großneffen oder -nichten ein herausgehobenes Näherverhältnis besteht, kann die Eigenbedarfskündigung im Ausnahmefall erlaubt sein. Dieses Näheverhältnis muss aber über die engen Familienbande hinausgehen. Das entschied das Amtsgericht Fürstenfeldbruck in einem Urteil vom 09.08.2019 (Aktenzeichen 5 C 364/19).…

Verkauf von öffentlich gefördertem Wohnraum

Verkauf von öffentlich gefördertem Wohnraum

Wird eine Immobilie verkauft, die mit öffentlichen Mitteln finanziert wurde und bei der die Mieter einen Berechtigungsschein vorlegen müssen, hat der Verkäufe in jedem Fall hierüber zu informieren. Tut er dies nicht, handelt es sich um arglistiges Verschweigen. Dies kann ein Grund sein, der Verkauf rückgängig zu machen. Zu diesem…