Hannover – der ideale Investmentstandort mit Wachstumspotenzial

Hannover – der ideale Investmentstandort mit Wachstumspotenzial

Hannover – der ideale Investmentstandort mit Wachstumspotenzial

Die niedersächsische Hauptstadt bietet für Sie als Anleger attraktive Optionen, renditestarke Objekte zu erwerben. Durch den wachsenden Bevölkerungszuzug sind die Aussichten hervorragend, und so bietet Hannover für Kaufwillige optimale Gelegenheiten, Kapital in eine Wohnung oder ein Haus zu investieren. Wer ein günstiges Angebot findet, ist gut damit beraten, diese Möglichkeit zu nutzen. Dies gilt vor allem für die beliebten zentrumsnahen Viertel und Regionen rund um die zahlreich vorhandenen Parks, die mit ihren Grünflächen eine naturnahe Wohnatmosphäre schaffen.

Welche Chancen für Geldanleger bietet ein Immobilieninvestment in Hannover?

Hannover, niedersächsische Landeshauptstadt, zählt zu den 15 einwohnerstärksten Städten deutschlandweit. Es hat sich als Universitätsstadt sowie dynamischer Wirtschaftsstandort etabliert und erlangte internationale Bekanntheit, als hier im Jahr 2000 die berühmte Expo-Weltausstellung ausgerichtet wurde. Der Ausstellungsstandort zieht bis heute Touristen aus aller Welt an und ist eine beliebte Sehenswürdigkeit. Hannover bietet eine ausgesprochene kulturelle Vielfalt mit zahlreichen Museen, Veranstaltungen und Ausflugszielen. Dazu haben sich hier verschiedene Unternehmen angesiedelt, darunter Arbeitgeber aus der Automobilwirtschaft, der Produktionstechnik sowie Logistik, Energiewirtschaft, dem Handel und nicht zuletzt aus Wissenschaft und Forschung.  Dies sorgt dafür, dass die Einwohnerzahl Hannovers in den letzten Jahren stetig angewachsen ist und die Stadt sich als attraktiver Investitionsstandort für Immobilieninteressierte etabliert hat.

Bevölkerungsstruktur und -entwicklung Hannovers

Die Stadt Hannover erstreckt sich auf eine Fläche von 204,14 km², auf der etwa 543.000 Menschen leben – Tendenz steigend. Sie umfasst 13 Stadtbezirke mit insgesamt 51 Stadtteilen. Die Landeshauptstadt verzeichnet seit vielen Jahren eine äußerst dynamische Bevölkerungszunahme. Vor allem junge Erwachsene in der Altersschicht von 18 bis Anfang 30 zieht es hierher, da sie in Hannover studieren, eine Ausbildung absolvieren oder ihr erstes Arbeitsverhältnis aufnehmen. Das enorme Angebot an Arbeits- und Ausbildungsplätzen sorgt zudem für eine starke Zuwanderung aus dem Ausland. Insgesamt liegt das Durchschnittsalter der Einwohner bei 42,56 Jahren. Zwei Drittel der Bevölkerung sind im erwerbsfähigen Alter, während die Altersgruppe von über 65 Jahren momentan einen Anteil von 19 % ausmacht. Wie in ganz Deutschland ist auch in Hannover bei der Gruppe der Senioren ein Zuwachs in den kommenden Jahren zu erwarten. Dies wirkt sich auch auf den Immobilienmarkt vor Ort und auf die Entwicklung des Standortes aus. 

Infrastruktur und Wirtschaftsfaktoren

Die niedersächsische Hauptstadt liegt genau in der geografischen Mitte Europas und verfügt aufgrund der verkehrsgünstigen Lage über eine exzellente Anbindung an das gesamte Umland. Per PKW ist Hannover von fast einem Drittel der EU-Bevölkerung in nur wenigen Stunden erreichbar. Dies verdankt die Stadt der Nähe zu den Autobahnen A2, A7, A34 sowie A352. Sie sorgen dafür, dass Menschen aus ganz Deutschland sowie aus dem europäischen Ausland unkompliziert hierher gelangen. Hannover verfügt daher über eine vielfältige Logistik- und Transportbranche und gilt als attraktiver Standort für zahlreiche produzierende Unternehmen. Aus diesem Grund hat die Region den Beinamen „europäisches Gateway“ erhalten und beheimatet eine ganze Reihe von bekannten Logistikunternehmen wie DHL, DB Schenker, UPS, Hermes, DPD und viele andere. Dazu befinden sich hier zahlreiche Forschungseinrichtungen, die sich mit den Themenfeldern Transport und Produktion beschäftigen.

Neben dem Individualverkehr ist Hannover hervorragend an das Schienenverkehrsnetz angebunden. Der Hannoveraner Bahnhof ist mit Städten in ganz Deutschland und in Europa über die ICE-, IC- und RE-Anbindung vernetzt. Darüber hinaus ist es nicht weit zur Ost- und Nordsee. Internationale Verbindungen ermöglicht außerdem der Flughafen Hannover-Langenhagen. Nicht nur nach außen, auch innerhalb der Stadt ist eine umfangreiche Infrastruktur vorhanden. Das ÖPNV-Netz umfasst eine Vielzahl an S- und Stadtbahnen sowie Busse, dazu wird der Nahverkehr stetig weiter ausgebaut, um ihn passgenau auf die Bedürfnisse der Bevölkerung abzustimmen. 

Die am Südrand des norddeutschen Tieflandes gelegene Metropole ist nicht nur als Logistik- und Industriestandort bekannt, sondern ist darüber hinaus größter Messestandort weltweit und weist einen wirtschaftsstarken Dienstleistungssektor auf. Durch die vielfältige Unternehmenslandschaft sind die Beschäftigungsmöglichkeiten für Menschen, die hier ihr Zuhause finden, enorm. Als Hochschul- und Wissenschaftsstadt beherbergt Hannover zudem insgesamt 16 Hochschulen, darunter die renommierte Medizinische Hochschule, die Stiftung Tierärztliche Hochschule und die Leibniz-Universität. Aktuell sind mehr als 50.000 Studierende in der norddeutschen Metropole beheimatet. Dies sorgt für eine entsprechend hohe Nachfrage auf dem Immobilienmarkt und optimale Chancen im Hinblick auf Investitionen in Immobilien, die sich in Nähe der Hochschulen befinden.

Informationen, Zahlen und Fakten zu den Immobilienlagen in Hannover

Vor allem in der norddeutschen Region bietet Hannover als Immobilienstandort für potenzielle Käufer zahlreiche Möglichkeiten. Die Preise sind, beispielsweise im Vergleich zum beliebten Hamburg, vergleichsweise günstig, gleichzeitig weist die Stadt eine dynamische Entwicklung auf dem Immobilienmarkt auf und bietet eine hohe Lebensqualität für all jene, die hier ihren Lebensmittelpunkt schaffen. In den letzten zehn Jahren sind die Immobilienpreise langsam, aber stetig angestiegen, stagnieren aktuell – auch aufgrund der Corona-Pandemie – jedoch, wobei für die Zukunft weiteres Wachstum vermutet wird. 

Wie alle historisch gewachsenen Städte ist auch Hannover als Immobilienstandort sehr heterogen. Wer sich allerdings mit den Wohnlagen gut auskennt, kann bei entstehenden Angeboten direkt reagieren und renditestarke Objekte erwerben. Immobilien in Top-Lage finden interessierte Käufer unter anderem im Zooviertel und in der Ost- sowie Südstadt, in List sowie in Waldhausen. Mittlere Wohnlagen befinden sich unter anderem in der Nordstadt, in Hannover-Mitte sowie in Davenstedt, Seelhörst oder Döhren. Einfache Immobilien markieren vor allem die am Rand gelegenen Bezirke, beispielsweise Vahrenheide, Wettbergen, Wülferode oder Lahe. Für potenzielle Investoren kann es sich allerdings lohnen, die Stadtteile nicht ausschließlich als Ganzes zu betrachten und Angebote je nach Gegend genauer in Augenschein zu nehmen. Auch nah beieinander gelegene Wohngegenden unterscheiden sich teilweise erheblich, und so können Sie auch in einfachen Lagen das ein oder andere versteckte Juwel finden.

Die aktuellen durchschnittlichen Kaufpreise in Hannover betragen für freistehende Häuser rund 3.150 € pro m², bei Wohnungen liegt der Preis bei 3.000 € je m². Mit mehr als der Hälfte aller Immobilien ist das Einfamilienhaus die beliebteste Wohnform, vor allem Reihenhäuser und Doppelhaushälften sind stark vertreten. Dies zeigt, dass sich Hannover vor allem bei Menschen mit Kindern einer hohen Beliebtheit erfreut, was nicht zuletzt am guten Bildungs- und Betreuungsangebot liegt. Im Jahr 2019 verzeichnete die Stadt einen Investmentrekord von über einer Milliarde, dies wurde allerdings durch die Pandemie im darauffolgenden Jahr nicht erreicht. Dennoch erwies sich der Immobilienmarkt hier auch in der Krisenzeit als vergleichsweise stabil. Zum Ende des Jahres 2020 wurde bereits wieder ein gestiegenes Interesse am Wohnraum vor Ort beobachtet. 

Entwicklungsprognosen

Der konstante Bevölkerungszuwachs schafft hervorragende Aussichten für die Zukunft Hannovers. Die Stadt liegt im Trend, was sich auch im stetigen Preisanstieg auf dem Immobilienmarkt widerspiegelt. Vor allem Doppelhaushälften und Reihenhäuser verzeichnen einen Preiszuwachs. Dieser Trend wird sich Experten zufolge weiter fortsetzen, einige gehen von einem Wachstum aus, das bis zu 62 % betragen kann und vermuten für Hannover einen der größten Anstiege überhaupt unter den bundesdeutschen Großstädten, was die Immobilienpreise angeht.