Immobilienmarkt in Dresden – Chancen und Potenziale für Investoren

Immobilienmarkt in Dresden – Chancen und Potenziale für Investoren

Immobilienmarkt in Dresden – Chancen und Potenziale für Investoren

Die Sächsische Landeshauptstadt Dresden ist vor allem durch ihr kulturelles Leben und ihre Architektur nicht nur in Deutschland, sondern auch international bekannt geworden. In der zweitgrößten Stadt Sachsens sind neben der berühmten Semperoper und der Frauenkirche auch zahlreiche Forschungseinrichtungen sowie Zweigstellen von im Technologiebereich tätigen Unternehmen angesiedelt. Die mediterrane und barocke architektonische Vielfalt hat der ostdeutschen Metropole den Spitznamen „Elbflorenz“ eingebracht. Dresden ist eine dynamische Region mit hervorragenden Entwicklungsprognosen. So zieht es jährlich nicht nur bis zu 12 Millionen Touristen, sondern auch immer mehr Immobilienkäufer und Mietwillige in die Stadt an der Elbe, die dadurch für potenzielle Investoren attraktive Chancen bietet. 

Die Bevölkerungsentwicklung und -struktur Dresdens

Mit seiner Bevölkerungsdichte von mehr als 1.700 Einwohner pro Quadratkilometer (Stand 2020) ist Dresden mittlerweile zur zwölftgrößten bundesdeutschen Großstadt herangewachsen. In den letzten 20 Jahren wurde hier ein gleichmäßiges Bevölkerungswachstum verzeichnet – Tendenz weiter steigend. Das durchschnittliche Alter lag in den letzten Jahren konstant bei 43 Jahren. Durch die vorhandenen Bildungsangebote wie die nahgelegene TU Dresden und andere sächsische Hochschulen sowie Forschungseinrichtungen ist das Bildungsniveau sehr hoch. Mit einer Erwerbslosenquote von rund sechs Prozent steht die kreisfreie Stadt an der Elbe im deutschlandweiten Vergleich ebenfalls sehr gut da. Dies spricht für eine steigende Umsatz- und Kaufdynamik im Bereich der Wohn- und Privatimmobilien in den kommenden Jahren. Mit mehr als 20 % an Einwohnern, die über einen Hochschulabschluss verfügen, stellt sich die Kaufkraft vor Ort als außerordentlich positiv dar. 

Durch sein breites Entwicklungspotenzial hat sich Dresden unter Investoren zum Geheimtipp gemausert. Die Landeshauptstadt ist ein weltweit führender Technologiestandort und beherbergt Unternehmen in den Bereichen Nanotechnologie, Informations- und Kommunikationstechnologie, Life Sciences sowie Mikroelektronik, deren Niederlassungen mit den vielen Forschungseinrichtungen vor Ort kooperieren. Auch die TU Dresden trägt zum Ruf der Stadt als exzellenter Wissenschaftsstandort bei. 

Dresden verfügt über eine in alle Himmelsrichtungen optimal vernetzte Infrastruktur und ist daher aus sämtlichen Regionen Deutschlands sowie aus dem nahgelegenen Prag hervorragend erreichbar. Der öffentliche Nahverkehr mit S- und Straßenbahnen sowie 30 Buslinien sorgt für eine gute Mobilität vor Ort, ein Zufluss an Gütern ist durch das ausgebaute Straßen-, Wasserweg- und Schienennetz ebenfalls gewährleistet. Koordiniert werden die Transportwege über das Güterverkehrszentrum. Ein Vorteil des Standortes ist seine geografische Lage genau in der Mitte Europas. Anschluss besteht an die Autobahnen A 17, A 13 und A 4, dazu kommt eine Anbindung an den ICE, der Sie innerhalb Deutschlands binnen kürzester Zeit in nahezu jede andere Metropole befördert. 

Zahlen und Fakten zur Immobilienlage in Dresden

Der Immobilienmarkt in Dresden zeichnet sich durch seine enorme Heterogenität aus. Die Gründe hierfür liegen unter anderem in der Vielfalt der Bevölkerung. Studierende, Pendler, Familien oder Arbeiter sind allesamt in der wirtschaftsstarken Region Sachsens anzutreffen. Die Dynamik des wachsenden kulturellen und wirtschaftlichen Mittelpunkts in Sachsen sorgt darüber hinaus für eine erhöhte Nachfrage im Hinblick auf den Kauf von Immobilien und die Entwicklung der Mietpreise. Prognosen gehen von einem langsamen, aber stetigen Wachstum der Miet- und Kaufpreise aus. Der aktuelle durchschnittliche Preis für Immobilien liegt bei ungefähr 3,5 € pro m², die Miete schlägt im Schnitt mit etwa 8,61 € je m² zu Buche. Die Mietpreise sind laut Dresdner Mietspiegel in den letzten zwei Jahren um 2,9 % angestiegen. Da davon auszugehen ist, dass die Bevölkerung der Stadt an der Elbe weiter steigen wird, ist auch von einem zunehmenden Bedarf an Wohnraum und entsprechenden Mietentwicklungen auszugehen. Dies schafft attraktive Renditeaussichten für interessierte Immobilieninvestoren. Der Bedarf an Wohnraum spiegelt sich auch am dauerhaft niedrigen Leerstand wider, auch wenn dieser in den letzten zwei Jahren leicht angestiegen ist. Dennoch ist mit einem Anteil an knapp mehr als 6 % nur ein geringer Anteil an Wohnungen nicht belegt. 

Einen nicht unerheblichen Einfluss auf die Entwicklung der Mietpreise übt der Beschluss der Sächsischen Landesregierung bezüglich der Mietendeckelung aus. Die sogenannte Sächsische Kappungsgrenzenverordnung für die Stadt Dresden gilt seit dem 01. Juli 2020. Sie besagt, dass Mieten innerhalb von drei Jahren keine Erhöhung von mehr als 15 % erhalten dürfen. Diese Verordnung gilt bis zum 30. Juni 2025 und soll einen sprunghaften Anstieg der Mieten verhindern. Damit hebt sich die Stadt vom restlichen Bundesland Sachsen ab, für das die Mietpreisbremse nicht gilt. 

Bei der Auswahl der Stadtteile für Ihre Investition verfügen Sie über viele Optionen. Optimal an die übrige Stadt angebunden und mit kurzen Wegen zum großen Garten ausgestattet, bilden die Bezirke Strehsen sowie Striesen beliebte Wohngegenden für Familien und Senioren. Doch auch Paare sowie Studierende lassen sich dort gern nieder. Hoch im Kurs bei jungen Menschen stehen vor allem die Dresdner Neustadt und die Südvorstadt. Letztere liegt in direkter Nähe der TU Dresden und nicht weit vom Hauptbahnhof sowie von der Autobahn. Mit der Bahn gelangt man in kürzester Zeit in die Innenstadt. Die Neustadt hat sich einen Namen als Szeneviertel gemacht. Gehobene Stadtteile mit eleganten Stadthäusern stellen die Bezirke Weißer Hirsch und Blasewitz dar. 

Prognosen und Entwicklungsaussichten für die Elbflorenz

Die kommunale Statistikstelle der Landeshauptstadt Dresden prognostiziert für die kommenden Jahre ein geringeres Bevölkerungswachstum als in den letzten Jahren. Dennoch ist von einem Bevölkerungszuwachs auszugehen, kalkuliert wird mit einem Anstieg von 3,1 Prozent in den nächsten 15 Jahren. Unterschiede in den Entwicklungsprognosen gibt es im Hinblick auf die Altersgruppen. So wird ein Zuwachs der Einwohner in den jungen Altersstufen zwischen 18 und 29 Jahren erwartet. Den Grund hierfür bildet der Geburtenanstieg, der auf den extremen Geburteneinbruch zu Beginn der 90er Jahre folgte. Auch für die 45- bis 64-jährigen wird ein Zuwachs von 10 % erwartet. Besonders stark könnte die Zunahme an Einwohnern im Seniorenalter ausfallen. Dies gilt vor allem für die über 85-jährigen, deren Anteil an der Gesamtbevölkerung der Landeshauptstadt laut Prognose um mehr als 39 % ansteigen wird. 

Im Hinblick auf die Entwicklung der Stadtteile treten vor allem die Innenstadt sowie innenstadtnahen Bezirke hervor. Hier findet derzeit eine hohe Bautätigkeit statt, die für ein entsprechendes Wachstum in den dort gelegenen Stadtteilen sorgt. Vor allem die Innere Altstadt, Albertstadt, Pirnaische Vorstadt sowie Mickten sind hier zu nennen. Eine zuverlässige Vorhersage für die Wanderungen innerhalb der Stadt ist aufgrund der Corona-Pandemie aktuell nur schwer zu treffen. Prognosen äußern jedoch die Annahme, dass die Pandemie das Jahr 2021 noch stark beeinflussen wird. In den darauffolgenden Jahren könnten jedoch Nachholeffekte auftreten, die die Wanderungsbewegungen wieder auf ein leichter zu prognostizierendes Niveau heben. 

Dresden – Landeshauptstadt mit exzellenten Zukunftsaussichten

Für potenzielle Investoren bietet die Elbflorenz umfangreiche Möglichkeiten, Immobilien als Geldanlage zu erwerben und in den kommenden Jahren von einer hervorragenden Rendite zu profitieren. Eine starke Wirtschaft kombiniert mit einer niedrigen Erwerbslosenquote erzielen ein verfügbares Einkommen, das deutlich über dem Sächsischen Durchschnitt liegt. Die sich hier in hoher Anzahl niederlassenden Akademiker und Studierenden leisten hier ebenfalls ihren Beitrag zur Steigerung des Einkommensniveaus. So bietet die Metropole an der Elbe zahlreiche Chancen und ein exzellentes Potenzial für Ihr Investitionsvorhaben. Wer jetzt mit Blick auf den Immobilienmarkt vor Ort das passende Objekt erwirbt, profitiert von einer Wertsteigerung, die Ihre Anlage auf Jahre hin sichert.