Magdeburg: der Geheimtipp im Herzen Sachsen-Anhalts

Magdeburg: der Geheimtipp im Herzen Sachsen-Anhalts

Magdeburg: der Geheimtipp im Herzen Sachsen-Anhalts

Magdeburg ist wie geschaffen für Naturliebhaber, denn es gilt als zweitgrünste Stadt Deutschlands. Lange hatte die Hauptstadt Sachsen-Anhalts den Ruf, langweilig und trist zu sein – zu Unrecht. Allerdings ändert sich mittlerweile das städtische Image, da es viele positive Entwicklungen zu verzeichnen gibt und sich dies herumspricht. Neben zahlreichen Standorten mit attraktiven Wohnlagen und viel Grün in direkter Umgebung punktet Magdeburg mit einer sehr guten Infrastruktur, die Anbindungen an das gesamte Umland schafft. Dazu haben sich in den letzten Jahren zunehmend Wirtschaftsunternehmen verschiedener Branchen hier angesiedelt, die die Konjunktur vor Ort ankurbeln und Arbeitsplätze schaffen. Für Investoren ergeben sich dadurch am Immobilienmarkt Chancen, attraktive Objekte in prächtiger Lage zu erwerben und von guten Renditechancen zu profitieren.

Magdeburg, die grüne Oase an der Elbe

Seit der Wiedervereinigung hat sich Magdeburg von der Industriestadt zu einem grünen Standort gemausert. Die Freizeitangebote und -anlagen locken Einheimische und Touristen gleichermaßen an. Ob Stadtpark Roteborn auf der innerstädtischen Elbinsel, Elbauenpark oder Herrenkrug – sie alle laden zu erholsamen Momenten ein und sorgen für eine hohe Lebensqualität. In der Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt leben knapp 240.000 Einwohner, die auf 201 km² verteilt sind. Durch die Lage im Dreieck von Berlin, Leipzig und Hannover gilt Magdeburg als wichtiger Verkehrsknotenpunkt. Darüber hinaus hat es sich als Industrie- und Handelszentrum einen Namen gemacht. Die Stadt an der Elbe verfügt über zudem über einen eigenen Binnenhafen. Auch als Bildungsstandort ist Magdeburg bekannt, denn hier sind sowohl die Otto-von-Guericke-Universität als auch die Hochschule Magdeburg-Stendal und diverse Forschungseinrichtungen ansässig. Bekannte Sehenswürdigkeiten sind der Magdeburger Dom und das Kloster Unser Lieben Frauen. Letzteres besteht bereits seit dem 11. Jahrhundert und zählt zu den renommiertesten romanischen Gebäuden des ganzen Landes.

Struktur und Besonderheiten Magdeburgs

In den letzten zehn Jahren hat die Bevölkerung von Magdeburg um fast 10.000 Personen zugenommen. Sie bildet die einwohnerstärkste Stadt des Bundeslands Sachsen-Anhalt. Auch wirtschaftlich ist ein beachtliches Wachstum zu verzeichnen. Firmen aus den Branchen Logistik, Gesundheit, Umwelttechnologie oder Maschinenbau haben sich in Magdeburg niedergelassen, da die geografische Lage mit ihrer hervorragenden Verkehrsanbindung mit einer ganzen Reihe an Vorteilen verbunden ist. Das Schienen- und Schifffahrtsnetz sowie die Verbindung zur Autobahn sind als Wirtschaftsfaktoren hervorzuheben. Mit einer Erwerbslosenquote von 7,7 Prozent liegt die Landeshauptstadt in etwa auf Bundesniveau. Positive Entwicklungen sind durch ein steigendes Jobangebot zu verzeichnen, das durch die wachsende Unternehmenskultur vor Ort entstanden ist. Der Altersdurchschnitt lag im Jahr 2019 bei 45,2 Jahren, dies bildet auch im zeitlichen Verlauf einen relativ konstanten Wert. Junge Menschen zieht es vor allem zum Studieren in die Stadt, auch nach dem Studium bleiben nicht wenige dort und finden Beschäftigung bei einem der zahlreich vorhandenen Arbeitgeber.

Der Immobilienmarkt in Magdeburg

Die Prognosen für den Magdeburger Immobilienmarkt für Investoren sind ausgezeichnet. Aktuell liegt der durchschnittliche Preis für den Erwerb eines Objektes bei 2.187,86 € pro m², während die Mietpreise eine Höhe von 6,30 € je m² im Schnitt aufweisen. Damit sind die Preise immer noch auf einem relativ geringen Niveau, sie haben sich in den letzten Jahren jedoch stetig erhöht. Der Leerstand in der Stadt weist hingegen eine sinkende Tendenz auf, allerdings wurde diese Entwicklung im Jahr 2020 durch die Corona-Pandemie etwas gedämpft. Aktuell gibt es leerstehende Flächen von 72.000 m² in der Stadt. Hauptsächlich betroffen hiervon sind jedoch in erster Linie gewerblich genutzte Flächen, vor allem durch den zum Teil wegfallenden Einzelhandel, sowie Immobilien mit eher geringwertiger Substanz und Ausstattung. Positive Aussichten bestehen vor allem für hochwertige, moderne Wohn- und Mietshäuser in den guten Wohnlagen der insgesamt 40 Stadtteile Magdeburgs. Hervorragende Chancen bieten sich sowohl für Investoren als auch für Kaufinteressierte, die eine Immobilie für die Eigennutzung suchen. Für potenzielle Vermieter von Interesse ist die Kappungsgrenze von 20 %, die im gesamten Bundesland Sachsen-Anhalt gilt. Demnach darf die Miete innerhalb von drei Jahren um nicht mehr als 20 % erhöht werden. 

Infrastruktur und Wohnlagen

Die infrastrukturelle Lage Magdeburgs ist günstig, denn die Stadt schließt an unterschiedliche wichtige Verkehrsadern wie die A 2 und die A 14 an. Dazu besteht ein Zugang zu verschiedenen Bundesstraßen. Eine Besonderheit ist das größte europäische Wasserstraßenkreuz, das sich hier befindet. Der Magdeburger Hafen zählt zu den größten Binnenhäfen deutschlandweit. Dazu kommen eine gute Anbindung an den ICE-Verkehr und der Flughafen Magdeburg-Cochstedt. Auch innerhalb der Stadt ist durch verschiedene Bus- und Straßenbahnlinien sowie S- und Regionalbahnen eine sehr gute Mobilität gewährleistet. 

Exzellente Wohnlagen sind in Magdeburg vor allem in Elbnähe zu finden. Hervorzuheben sind dabei vor allem der Stadtteil Stadtfeld sowie die Gebiete auf dem Werder am östlichen und westlichen Ufer der Elbe. In den Top-Lagen erreichen die Spitzenmieten eine Höhe von ca. 10 € pro m². Damit zählen sie in Sachsen-Anhalt zu den höchsten Mietpreisen. Weitere Anstiege sind aufgrund der Entwicklungsprognosen für die Landeshauptstadt zu erwarten. So wird für Magdeburg ein weiteres Bevölkerungswachstum vorhergesagt, womit auch das Miet- und Kaufpreisniveau steigen wird. 

Generelle Prognosen und Entwicklungstendenzen

Magdeburg gehört, wie viele andere wachsende Großstädte, zu den sogenannten Schwarmstädten. Immer häufiger zieht es junge Menschen hier, die vom guten Bildungs- und Unternehmensangebot überzeugt sind und sich niederlassen möchten. Dies sorgt für steigende Mietpreise und einen knapper werdenden Wohnraum. Auch wenn Magdeburg noch nicht zu den Top-Immobilienstandorten gehört, verfügt die Stadt durchaus über das Potenzial, in den kommenden Jahren eine Entwicklung in diese Richtung zu vollziehen. Vor allem Objekte in hervorragenden Lagen, etwa in der Nähe der Elbe, sowie mit einem effizienten Energiemanagement schaffen vielfältige Chancen auf eine gute Rendite. Investoren, die nach einer Möglichkeit suchen, um mittel- oder langfristig ihr Geld in eine Immobilie anzulegen, profitieren hier von einer ganzen Reihe an Vorzügen und sind gut damit beraten, den Immobilienmarkt Magdeburgs im Blick zu behalten.