Mieterverein Hamburg schlägt Alarm

Mieterverein Hamburg schlägt Alarm

Mieterverein Hamburg schlägt Alarm

Der Mieterverein Hamburg schätzt, dass rund die Hälfte aller Nebenkostenabrechnungen Fehler enthalten und fordert die Mieter auf, ihre Abrechnungen prüfen zu lassen. Der Verein schätzt, dass allein in Hamburg rund 10 Millionen Euro pro Jahr zu viel abgerechnet werden. In wieweit die Schätzungen des Mietervereins realistisch sind, lassen wir einmal dahingestellt. Auch wird hier nicht gegengerechnet, in wie vielen Fällen fehlerhafte Abrechnungen zu Lasten der Vermieter gehen. Allerdings steht fest, dass die Betriebskostenabrechnung für viele Immobilieneigentümer eine nur schwer zu lösende Herausforderung darstellt.

 

In den meisten Fällen handelt es sich bei den Fehlern um Missverständnisse, die sich nicht zuletzt aus einer für den Laien nur schwer zu überblickenden Rechtslage ergeben, die durch immer neue Urteile stets komplizierter wird. Allerdings scheint hier einiges in Bewegung zu kommen. Beobachtet man die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes (BGH), scheint man dort erkannt zu haben, dass das System der Betriebskostenabrechnung derzeit zu kompliziert ist.
So hat der BGH festgestellt, dass es ausreicht, in einer Betriebskostenabrechnung lediglich den Gesamtbetrag je Betriebskostenart anzugeben. Die diesen Beträgen zugrundeliegenden Rechenschritte müssen nicht (mehr) angegeben oder erläutert werden (Urteil des BGH vom 20.01.2016 – Aktenzeichen VIII ZR 93/15).
Dennoch liegen für den Vermieter viele Stolpersteine auf dem Weg zur Betriebskostenabrechnung. Was darf abgerechnet werden, wie müssen die Kosten verteilt werden, wie ist Leerstand zu berücksichtigen und viele andere Fragen machen die Abrechnung zur Qual.
Nicht nur bei diesem Problem stellen Softwareprogramme zur Hausverwaltung eine äußerst sichere Hilfe dar, dem Ärger mit der Betriebskostenabrechnung aus dem Weg zu gehen. Von Experten entwickelt und durch Updates stets auf dem neuesten Stand kann man mit den elektronischen Helfern nerven- und zeitsparend die Abrechnungen erstellen.

 

 

Zuerst erschienen auf: Hausblick – Miet- und Immobilienrecht (Mieterverein Hamburg schlägt Alarm)

FacebookTwitterPinterestGoogle+Email