Top Artikel der Woche (KW11)

Top Artikel der Woche (KW11)

Top Artikel der Woche (KW11)

Diese Woche präsentieren wir Ihnen einige spannende Themen rund um den Immobilienmarkt. Trotz Corona steigen auch in 2021 die Immobilienpreise und die Nachfrage weiter an, dennoch ist ungewiss wie dieser Wettlauf verläuft, denn die Angst vor der Inflation bleibt. Momentan jedoch und über die nächsten Jahre hinweg, wird sich der Trend Richtung Wachstum halten, da Corona den Preisanstieg weiter anheizt. Sogar Immobilien im Umland werden nun teurer und bergen enormes Investmentpotenzial. Brandenburg zum Beispiel ergreift nun Initiativen und investiert in die Forderung von neuem Wohnraum. Sie sehen also, dass Immobilien auch in Krisenzeiten eine wertstabile Anlage sind und eine vielversprechende Zukunft bergen. 

Außerdem: Unsere Immobilieninvestment-Folge 1 „Investieren als Paar“ jetzt online auf unserem Youtube Kanal.

Sollte ich gemeinsam mit meinem Partner / meiner Partnerin investieren?

Doppelte Frauenpower gab es letzte Woche pünktlich zum Weltfrauentag bei der ersten Folge unserer neuen Serie “SMARTI Talks” mit Finanzberater Ute Voß und unserer Marketing-Leitung Silvia. Lernen Sie bei diesem spannenden Interview, welche Faktoren Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie mit Ihrem Partner / Ihrer Partnerin gemeinsam investieren möchten und auch, welche Themen und Charakterzüge Sie vorher abklopfen sollten, bevor Sie diese lebensverändernde Entscheidung treffen. Sie sind nicht verheiratet? Ute Voß erklärt, welche Besonderheiten Sie als unverheiratetes Paar beachten sollten und was regelmäßige Finanz-Dates mit der monetären Lebensplanung zu tun haben. Viel Spaß beim Zusehen!

Die große Immobilien-Wette – Boom oder Crash?

Trotz der Corona-Rezession wird Wohnraum immer teurer. Doch die heraufziehende Angst vor Inflation hat das Zeug, den Boom zu beenden.

Immobilienpreise steigen um 9,6 Prozent

Die Coronapandemie hat den Preisanstieg bei Wohnungen und Häusern nicht gedämpft, sondern erheblich angeheizt: Laut Postbank werden nun auch Immobilien im Umland der Metropolen richtig teuer.

Brandenburg investiert mehr Geld in Förderung von Wohnraum

Brandenburg hat im vergangenen Jahr die Förderung von Wohnraum deutlich gesteigert. Das Investitionsvolumen aus Landesmitteln stieg von 25 Millionen Euro auf 170 Millionen Euro, wie Verkehrsminister Gudio Beermann am Mittwoch mitteilte. Der Bund förderte Wohnraum mit 5 Millionen Euro. Die Landesregierung habe im vergangenen Jahr die weggefallenen Bundesmittel nicht nur kompensiert, sondern auch aufgestockt, betonte der Minister.