Top Artikel der Woche (KW33)

Top Artikel der Woche (KW33)

Top Artikel der Woche (KW33)

Diese Woche decken wir gleich vier verschiedene Themen ab. Zum einen präsentieren wir im WunderAgent Magazin, weshalb eine Mietminderung durch einen tropfenden Hahn berechtigt sei, und auch, unter welchen Voraussetzungen der Vermieter nach Abschluss des Mietverhältnisses Schäden von der Kaution abrechnen kann.

Außerdem: Die Regierung strebt anders als bei der schwarzen Null, die sogenannte “Grüne Null” an, möchte Sanierungsarbeiten fördern und die Gemeinden in Oberbayern wollen Zweitwohnungen verbieten.

Wenn der aufgedrehte Hahn nur tropft: 5 % Mietminderung

Wenn der Wasserhahn in der Küche (nach dem Aufdrehen) nur tropft, kann dies ein Grund für den Mieter sein, die Miete zu mindern.

Abrechnung der Mietkaution

Seit Mai 2014 stritten Mieter und Vermieter über angebliche Mängel der Wohnung. Die Mieter zahlten über mehrere Monate nur eine geminderte Miete. Warum der Vermieter nun nach dem Mietverhältnis mit der Kaution abrechnen kann, erfahren Sie in folgendem Artikel:

AKK fordert Abwrackprämie für Ölheizungen

Die CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer plädiert dafür, den Klimaschutz über eine Steuerreform voranzutreiben. Man arbeite einer “Grünen Null” entgegen.

Oberbayerische Orte wollen keine neuen Zweitwohnungen

Der Wohnraum werde immer knapper und teurer, weshalb mehrere Gemeinden im südlichen Bayern keine neuen Zweitwohnungen mehr zulassen wollen.

FacebookTwitterPinterestGoogle+Email